Was kann digitale Personaldiagnostik?

Posted by on Jun 16, 2016 in Allgemein | No Comments

Frau Hannelore (Chefsekretärin; Anm.), Sie haben doch so einen siebten Sinn für Menschen, was meinen Sie, passt Bewerber XY zu unserer Firma?

Richtige Mitarbeiter für ein Unternehmen zu finden, war immer schon eine schwierige Aufgabe. Kniffe wie etwa atypische Bewerbungsgespräche, bei denen man Bewerber nach einem gestrengen Blick auf ihre Schul- und Arbeitszeugnisse mit ungewöhnlichen Fragen überrascht, um so ihre Verhaltensmuster auszuloten, gehören zum A und O eines ausgefuchsten Personalisten.

Herr XY, versuchen Sie sich vorzustellen, Sie sind alleine auf einer einsamen Insel mit einem Nilpferd und einer Plastikente, was würden Sie tun?

Solch eine Herangehensweise kann bisweilen unterhaltsam sein und originelle Blüten hervor bringen. Die Frage ist bloß: reichen die altbewährten »Einserschmähs« aus, um in den komplexen und hochdynamischen Arbeitswelten der IT, der Medizintechnik etc. die richtigen Entscheidungen zu treffen? Wo Innovationen beinahe stündlich passieren und wo Menschen mit verschiedenen kulturellen Hintergründen zu Projektteams zusammengespannt werden etc. Die Antwort auf die Frage lautet natürlich: nein, die Strategien der Vergangenheit reichen längst nicht mehr.

Personaldiagnostik - wie ticken Ihre Mitarbeiter

Das Zeitalter der Personaldiagnostik

Modernes Recruiting funktioniert online- und datenbasiert. Zu hoch sind die Kosten einer Fehlbesetzung, als dass man hier etwas dem Zufall überlassen könnte. Die Ansätze der modernen Personaldiagnostik reichen zurück in die 1980er-Jahre. Das Ziel war, Standards zu entwickeln, die auf wissenschaftlicher Basis valide Ergebnisse liefern und klare Grundlagen für Entscheidungsprozesse im Personalwesen schaffen. Im Laufe der Jahrzehnte wurden die interdisziplinär entwickelten Systeme immer mehr verfeinert und differenziert, so dass mittlerweile eine breite Palette an Diagnostik-Tools zur Verfügung steht, mit denen man tief in Persönlichkeitsstrukturen und Verhaltensmuster eindringen kann.

Was kann man alles messen?

In Zeiten von Big Data neigen Menschen dazu, alles messen zu wollen – dabei verlieren sie leicht den Blick für das Wesentliche. Im Wald der vielen Daten gilt es selektiv zu sein und sich auf jene Bäume zu konzentrieren, die für den Erfolg entscheidend sind. Insbesondere gilt es das Ziel zu klären. Was will ich erreichen? Wofür benötige ich eine objektivierte Grundlage? Möchte ich meine Vertriebsmannschaft optimieren, das Arbeitsklima im Unternehmen verbessern etc. Von der Art der Fragestellung aber auch von der Kultur des Unternehmens hängt es ab, welches Diagnostik-Tool sich am besten eignet.

Valide Messsysteme wie Assess oder managementcube

ASSESS Systems & managementcube:

Ein bewährtes System in diesem Zusammenhang ist ASSESS Systems. Damit lassen sich persönlichkeitsbezogene Stärken und Schwächen (Soft Skills) von Mitarbeitern und Bewerbern mit hoher Genauigkeit ermitteln. Dies bringt bei der Personalauswahl aber auch bei der unternehmensinternen Personalentwicklung entscheidende Vorteile. So können innerhalb von kleinen aber auch größeren Einheiten in Unternehmen Stärken identifiziert und ausgebaut und problematische Konstellationen frühzeitig erfasst werden.

Personaldiagnostik mit Assess

Auszug aus einer Personaldiagnostik mit ASSESS (Testkandidat)

managementcube / Test & Assessment System:

Einen anderen Ansatz wählt das (Programm) System managementcube des Österreichers Mag. Josef Wegenberger (Gesellschaft für Wirtschaftspsychologie und Organisationsdynamik). Neben den Soft Skills werden auch Hard Skills (Fachwissen, Techniken etc.) in die Analyse miteinbezogen. Auf diese Weise erhält man ein umfassendes Gesamtbild, das alle erfolgskritischen Facetten im Kontext einer Organisation berücksichtigt.

Wie geht man mit der Diagnostik um?

Am Ende sind es immer Menschen, die mit anderen Menschen zusammenarbeiten (müssen) und es sind auch Menschen, welche die getroffenen Personalentscheidungen zu verantworten haben. Deshalb wäre es fatal, auch noch so validen Systemen blind zu vertrauen. Diese können lediglich Entscheidungsgrundlagen in Form empirischer Ergebnisse liefern, die es ernst zu nehmen gilt. Um diese professionell interpretieren und in optimale Personalentscheidungen für das Unternehmen überführen zu können, braucht es entsprechende Erfahrung und Fachwissen.

***

Als Personaldiagnostik-Spezialistin bringe ich diese Erfahrung mit und stehe ich Ihnen für weitere Fragen und Beratung gerne zur Verfügung.

A 4548096

Kontaktieren Sie mich gleich jetzt!


Print page

Leave a Reply